Unglücklicher Auftakt für die Damen 1

damen1-schreibild
12. Mai 2017

Nach dem erfolgreichen Aufstieg in die Oberliga können sich die Damen 1 dieses Jahr auf gesalzene Matches freuen.

Die starke Konkurrenz macht den Klassenerhalt allerdings zu einer sehr schweren Aufgabe. Dennoch gingen die Damen in gewohnter Manier zuversichtlich und mit Spaß an der Freude in die erste Runde. Ein obligatorisches Kampfschrei-Bild durfte natürlich zu Beginn nicht fehlen.

damen1-schreibild
Wie immer überpünktlich kamen die jungen Damen auf der weitläufigen Anlage des TSC Mainz an, inklusive Entourage bestehend aus treuen Fans, Eltern und der unvergleichlichen Julie Warnecke. Schon bei der Begrüßung der Gegner fiel auf, dass an Position 1 und 2 der Mainzer Aufstellung gegen alle Hoffnungen zwei Spielerinnen aus der Regionalligamannschaft des TSC Mainz antraten. Unser Neuzugang und frisch ernanntes Kücken Katharina hielt sich an Position 2 dennoch wacker und verlor in einem sehr ansehnlichen Match mit 3:6 1:6. Debbie Plein (Position 1) kam gegen das junge Talent Sinja Kraus nicht ganz so gut ins Match und musste sich deutlich mit 0:6 1:6 geschlagen geben. Doch auch in diesem Match durfte zumindest ein Winner durch einen zum Netz parallel verlaufenden Vorhand-cross Ball nicht fehlen.

An den Positionen 3 bis 6 sollten sich die Spiele etwas spannender gestalten. In der ersten Runde traten Lea Janke und Johanna Kunze optimistisch ihre Spiele an. Lea (Position 4) spielte im ersten Satz nicht nur gegen Wind und Halbschatten auf dem Platz, sondern vor allem gegen sich selbst und verpasste viele Punkte durch einen unsicheren Aufschlag. Nach einem verlorenen ersten Satz (3:6) konnte sie sich fangen und gewann gegen eine etwas verunsicherte Gegnerin den zweiten Satz deutlich mit 6:1. Nun ging es in den Lotto-Matchtiebreak, der leider mit einem 6:10 ungünstig für Igel endete.

Parallel hatte Johanna (Position 6) mit ihren Knieschmerzen zu kämpfen und verlor den ersten Satz mit 0:6. Nach Einsetzen des Schmerzmittels sollte sich dieses Match allerdings wandeln. Nur knapp und hart umkämpft musste sich Johanna im zweiten Satz mit 4:6 geschlagen geben. Chapeau für den Kampfgeist und den Einsatz trotz eingeschränkter Kniemobilität!

In der zweiten Runde folgte Elena Zizmann (Position 5). Auch sie konnte im ersten Satz nicht gewohnt souverän aufspielen und gab den ersten Satz gegen eine sichere Spielerin mit 2:6 ab. Ein starkes Comeback folgte und Elena packte ihre beidhändige Vorhandwaffe aus. Starke Ballwechsel waren nun zu bestaunen und Elena holte sich den zweiten Satz verdient mit 6:3. Erneut kam es zum Würfel-Matchtiebreak. Der bisherige Trend setze sich leider fort und auch dieser dritte Satz ging zugunsten der Mainzer Damen aus (7:10).

Auf dem Platz nebenan war zeitgleich ein äußerst kurioses Match zu bewundern. Tatiana Silbereisen (Position 3), zeigte ihr gewohnt schnörkelloses Angriffstennis und nahm dem sicheren Spiel ihrer Gegnerin schnell den Wind aus den Segeln. Nach einem souveränen 6:3, kam diese jedoch etwas besser ins Spiel und es gestaltete sich ein harter Kampf. Die Mainzer Nummer 3 Ira Schmid zeigte sich laufstark und grub schon längt tot geglaubte Bälle immer wieder aus. Tatiana blieb jedoch bei ihrem Spiel und erkämpfte sich im Satz-Tiebreak einen Matchball. Guter Aufschlag, starker Angriffsball und ein solider Volley sollten den ersten Punkt für Igel eigentlich einfahren, doch auch in dieser Situation holte Ira den Ball mit unfassbarer Reichweite und setze den Lob mit Gefühl ins Feld. So ging auch dieses Match in den Match-Tiebreak, den Glücks-Tiebreak. Wie Ihre Mannschaftskameradinnen zuvor, musste sich Tatiana letztendlich mit 8:10 geschlagen geben. Dass alle drei Match-Tiebreaks mit einem Doppelfehler endeten, erwähnen wir an dieser Stelle besser nicht.

tati-mainz

Nach diesem unglücklichen Verlauf stand es leider bereits 0:12 nach den Einzeln und ein Sieg war in unerreichbare Ferne gerückt. Die Spiele wurden diesem deutlichen Spielstand dabei sicher nicht gerecht, doch c’est la vie. Nachdem ein wenig Kraft getankt wurde, sollte in den Doppeln trotzdem erneut angegriffen werden. Im ersten Doppel mit Tatiana und Katharina blieb die Sensation leider aus und die beiden Regionalligaspielerinnen aus Mainz setzten sich in einem sehr schönen Doppel mit 1:6 3:6 durch. Im zweiten Doppel konnten Debbie und Lea als eingespieltes Team den ersten Punkt für Igel holen (6:2 6:3), während das dritte Doppel um Elena und Johanna umkämpft und knapp im Satz-Tiebreak 4:6 6:7 verloren. Dabei wollten wir doch so gerne noch einen Match-Tiebreak gewinnen!

So mussten sich die Igeler Damen in ihrem ersten Oberliga-Spiel mit 3:18 geschlagen geben. Schade sind dabei natürlich die verlorenen engen Matches, die letztendlich den Unterschied ausmachten. Doch wir sind keine Kinder von Traurigkeit und werden im nächsten Spiel wieder mit voller Energie angreifen und natürlich wie immer unseren Spaß haben.

Wir bedanken uns bei allen Fans, die angereist sind und uns tatkräftig unterstützt haben. Special Thanks geht dabei wie immer an Norberligabeard für seine motivierende Aura und die Fotos! Der größte Dank geht sicherlich an unsere treuste Spielerin Julie, die sich fürs Doppel im Härtefall bereitgestellt hätte und wie immer eine große Unterstützung war! Natürlich auch ein Dankeschön an die Mainzer Damen für einen fairen und spannenden Spieltag.

Wir freuen uns auf die weitere Saison! Auf gehts in den Abstiegskampf!

 
Die Ergebnisse im Detail

Bericht: Lea