Under my umbrella..ella..ella..e…e…e…

14. Juni 2017

Am dritten Spieltag steigen die Pritties zu Gast bei Park TC Ludwigshafen endlich auch wieder in die Berichterstattung zur „Medien“:-)runde 2017 ein.

Der Wiedererkennungseffekt bei den Damen40 war hoch, waren die LU-Damen doch im Vorjahr in Igel zu Gast. Da unsere Birgit nicht einsatzfähig war, hatte Ursel E. (und dann haben wir noch Ürsül) ihren ersten kompletten Einsatz, sowohl beim Spielen als auch beim Navigieren…es fing vielversprechend und in entspannter freundschaftlicher Atmosphäre an, sogar der Wettergott schien uns gewogen…Bei angenehmem Biosauna-Schwitzfeeling legte die erste Runde mit Ürsül, Karin und Ursel E.( seht Ihr den Unterschied, liebe Leser…?) los, und es gab spannende enge Matches. Die beiden Ursels konnten sich nach umkämpften Matches durchsetzen, wobei Ürsül es noch spannend machte und gratis einen Champions-Tiebreak draufsetzte, der die Zuschauer in seinen Bann zog. Ursel E.genoss ihren ersten Einzeleinsatz in vollen Zügen und wollte gar nicht mehr vom Platz…Durch das platzbezogene Spiel musste sich Barbara noch gedulden…Karin hatte derweil ihre Meisterin gefunden, die ihre starke Vorhandpeitsche einzusetzen wusste. Die erste Runde ging bei schwülen sommerlichen Temperaturen über die Bühne. Dann musste die zweite Runde mit Claudia, Marie und Barbara ran, aber bereits nach den ersten Ballwechseln zog eine graue Wolkenfront auf, ein Gewitter rollte heran und auf Platz 2 musste WWF-Marie, seines Zeichens Tierfreak, erst noch einen Maikäfer vor dem sicheren Zerquetschungsexodus retten, bevor es losging.
IMG_1292
Aber schon bald öffnete der Himmel seine Schleusen, an Spielen war nicht mehr zu denken…Auf Platz 2 funktionierte man den Sonnenschutz kurzerhand zum Regenschirm um und rettete sich gemeinsam unter Dach.
IMG_1291
Warten war angesagt…das reinste Aprilwetter, denn plötzlich knallte die Sonne wieder, das Wasser zog langsam ab, es konnte wieder gestartet werden.
Diesmal knallte die Sonne erbarmungslos, man dopte sich mit gemeinsamer Pepsi, teilte ein trockenes Brötchen gegen die aufkommende Unterzuckerung, einträchtig suchte man beim Seitenwechsel den spärlichen Schatten auf, aber die ständig wechselnden schweren Witterung machte mürbe.Marie konnte nach einer gefühlten Ewigkeit den ersten Satz im Tie-Break mit 15:13 für sich entscheiden.Im zweiten Satz war sie physisch wieder stabil und lag 4:1 in Führung als ihre Gegnerin mit heftigen Wadenkrämpfen aufgeben musste. Kein Wunder bei den Temperaturen. Auf gings zu Claudia, die parallel und genauso intensiv kämpfte. Wieder Spannung, es ging in den Champions-Tiebreak, und hier wurde Claudias Geduld und abgeklärte Spielweise belohnt – ein super Match! Barbara hatte unterdessen still und souverän glatt in 2 Sätzen gewonnen – mega! Somit ging die zweite Einzelrunde komplett an die Pritties. Es galt jetzt,  die perfekten Doppel-Paarungen zu finden und …vor allem…flott zu spielen, denn erneutes Unheil braute sich unabwendbar am Himmel zusammen…um es kurz zu machen: 2:1 Doppel für die Pritties und es wurde schneller dunkel, als einem lieb sein konnte, und ein weiteres heftiges Gewitter und Regengüsse verwandelten die Anlage diesmal ein Schwimmbad.
IMG_1294
Also nix wie ab unter die Dusche, wo es zur Einstimmung einen köstlichen roten Prosecco von Hammel gab, danach gings an den fein gedeckten Tisch, da gabs zwar keinen Hammel, aber lecker Pasta, Vino und Ramazzotti, und weit gegen Mitternacht trudelten die Pritties nach einem ultralangen erfolgreichen Auswärtsspieltag wieder zu Hause ein. Fazit des Tages: in Ludwigshafen gibt’s viel Gewitter; auch Karin steht die ‚Klatsch‘ hervorragend (hochdeutsch:clutch;ein Insider aus 2016. ;-)) und …Ursel kennt jetzt Norbert’s Navi aus dem Effeff…!
Bis bald, Eure Pritties (Bericht: Marie-Frossää)