Spielen, spielen, spielen – 54 Tennis-Verrückte feiern Fest in Igel

_DSC1271_lzn
27. Juli 2017

Zum dritten Mal trafen sich Spieler und Spielerinnen aus der Region (und von etwas weiter her) um auf der Anlage der TVGG Igel auf die Filzkugel zu hauen, LK-Punkte zu sammeln oder als Zuschauer bei einem Erfrischungsgetränk die Matches zu verfolgen.

Die Planung


Geplant wurde, aus der Erfahrung der letzten Jahre, mit 36 bis 40 Teilnehmern. Zum Meldeschluss waren jedoch bereits 57 Meldungen eingegangen, denen nach Meldeschluss weitere Nachzügler per E-Mail folgten. Damit hatte niemand gerechnet – und auch niemand kalkuliert. Sollte der Spielmodus der Vorjahre, der jedem Spieler mindestens drei Matches garantierte, beibehalten werden, wäre dies auf der Igeler 6-Platz-Anlage an einem Wochenende nicht zu realisieren. Und zum einfachen Turnier-Modus (KO-Runde + Nebenrunde) wechseln? Das widerspräche unserem Anspruch, jedem Teilnehmer möglichst viele Matches zu ermöglichen. Dem entsprechend mussten (leider!) einige Interessierte mit der Nachrücker-Liste vorlieb nehmen.


Mit letztlich 54 Teilnehmern, davon 30 in den Damen- und 24 in den Herren-Konkurrenzen, begann das Turnier bereits am Donnerstag mit der Gruppenphase. In 3er-Gruppen fighteten die Spieler um die Startpositionen bei der KO-Runde. Die Gruppenersten würden am Sonntag um den Turniersieg spielen. Die Gruppenzweiten und -dritten würden gegen gleichplatzierte aus den anderen Gruppen weiter auf LK-Punkte-Jagd gehen.

_DSC0850_lzn
Der gefürchtete X-Man Serve

 

Auf den Courts


54 Gruppenspiele sowie 42 KO-Spiele am Sonntag – das macht 96 Turnier-Matches innerhalb weniger Tage. Ein so streng durchgetaktetes Programm hat die Igeler Anlage bis dahin nicht erlebt. Am Sonntag waren sieben Matches pro Platz angesetzt – ab 9 Uhr morgens, bis 21:30 abends. Ein Plan, der dem ein oder anderem im Orga-Team den Schweiß auf die Stirn trieb – erst recht als Platz 6 für unbespielbar erklärt wurde und von nun an Matches auch auf der Anlage des MJC Trier ausgetragen werden mussten. Ein großes Dankeschön geht deshalb an den Vorstand des MJC, der uns da so toll entgegengekommen ist!

Das Wetter war wie bestellt: Nachts erledigte der Regen die Platzbewässerung, tagsüber wechselten sich Sonne und Wolken ab. Welch unfassbares Glück! Denn nur einen Tag nach Turnierende kam so viel Regen runter, dass an einen Spielbetrieb nicht zu denken gewesen wäre.

_DSC0779_lzn
W oder M?

Viel Glück hatten auch die Zuschauer. Ihnen wurde wunderbares Tennis geboten: Eine Linda Betzler, die bei ihrer ersten Turnierteilnahme in Igel die Gruppenphase ohne Spielverlust (beide Spiele 6:0 6:0) hinter sich brachte (und das bei hochklassigen Gegnerinnen wie Sarah Plein). Ein Nils Schremb, der sich mit seiner unglaublichen Sicherheit und Eleganz ins Finale der Herren 1 Konkurrenz spielte und dort mit einem 6:1 6:0 triumphierte. Und natürlich die einmalige Sina Hartmann, die die beiden Turniersiegerinnen der letzten Jahre, Debbie Plein und Julia Dieter, sowie Dauerbrenner Maya Pardee aus dem Weg räumte, um am Ende den Turniersieg der Damen 1 Konkurrenz mitzunehmen.

_DSC1362_lzn
Fünf Matches, fünf Siege: Sina Hartmann

Nahezu stehend KO entschied Sina das enge Finale und damit ihr fünftes Turniermatch für sich und bestätigte damit einen Trend: Kein Turniersieger konnte bisher seinen Titel in Igel verteidigen. Dies zog sich auch durch die Damen 2 und Herren 2 Konkurrenzen. Den Titel bei den Damen 2 sicherte sich die Lokalmatadorin Jenny Hendriks, nach einem spannenden Match gegen Susanne Blees. Christian Tölle konnte sich im Finale bei den Herren 2 gegen Dominique Zitte durchsetzen.

_DSC0787_lzn
Fehler kennt er nicht: Nils Schremb

Ein weiterer Trend: Die Zahl der kurzfristigen Teilnahme-Absagen sinkt Jahr für Jahr. Nun war es lediglich eine Teilnehmerin, die wegen Erkrankung nicht antreten konnte (alles Gute an dieser Stelle!). Alles Gute auch an Tina und Nina, die sich während ihrer Matches Verletzungen zuzogen und das Turnier leider vorzeitig beenden mussten. Es ist hoffentlich bald alles wieder verheilt!

Per Mausklick geht es hier zu allen Ergebnissen des Turniers.

Hinter den Kulissen


Um die Tradition der kulinarischen Vielfalt auch 2017 hochleben zu lassen, arbeiteten unsere Lea, Claudi und Debbie bereits vor Turnierbeginn unermüdlich. Kaffee und Kuchen, Salate und Steaks, Äpfel und Birnen – für alles mussten freiwillige Helfer und Spender organisiert werden. Wer übernimmt wann den Grill? Wer die Theke? Ein innovatives sowie technisch raffiniertes Bezahlsystem wurde in einem aufwendigen Entwicklungsverfahren ins Leben gerufen. Bargeldloses Zahlen ganz ohne Mobiltelefon – für den Rest der Welt noch Zukunftsmusik, bei uns bereits Realität.

Auf Wunsch/Kritik einiger Teilnehmer (namentlich: Thorsten Schmitz) wurde dieses Jahr neben gezapftem Bier nun auch Bier in Flaschen angeboten. Leider ist Thorsten im Halfinale rausgeflogen, sodass uns dieser Markt am Sonntag weggebrochen ist. Toll, Thorsten.

Dennoch: Ihr, die Teilnehmer und Zuschauer, seid weiter dazu aufgerufen, eure Wünsche und Kritik zu äußern – egal ob es um den Turnier-Modus, Zustand der Plätze, Gastro-Angebot oder das Wetter geht: Lasst es uns wissen, damit wir das Turnier weiter verbessern können!


Zum Abschluss noch ein paar Dankesworte:

Danke an alle Teilnehmer für euer Fair Play und den tollen Umgang miteinander! Danke an die Zuschauer für die tolle Kulisse! Danke Lea, Claudi und Debbie für euer großartiges Engagement! Danke an Daniel für deine Unterstützung beim Spielbetrieb! Danke an Jenny und Thomas, Caro und Holli, Max und Max! Danke an Edgar! Danke an Elena für die vielen schönen Bilder! Danke an die Thekenkräfte, Salat- und Kuchen-Spender, an den Vorstand des MJC Trier für die schnelle Hilfe und an alle, die das Turnier unterstützt haben!

_DSC1286
"...aber es muss wie ein Unfall aussehen..."

Fotos


Was? Du willst endlich Bilder sehen? Na gut!

Hier geht’s zu den Fotos vom LK-Turnier (öffnet in neuem Tab)

Es handelt sich um ca 120 von rund 500 Bildern. Falls Du ein Bild von Dir entdeckst, dass dir gar nicht gefällt, schreib eine E-Mail an ed.le1534228395gi-gg1534228395vt@ta1534228395ram1534228395 und es wird in Windeseile entfernt. 🙂

 

Bis zum nächsten Jahr,
der Marat, im Namen des gesamten Orga-Teams