Herren Ü65: ein Halbzeitbericht

DSC03057_lzn
14. Juni 2016

Die erste Hälfte der Medenrunde ist bereits gelaufen. Für unsere Herre 65 Grund genug für eine Zwischenbilanz – sowohl sportlich, als auch kulinarisch.

Die Saison 2016 begann mit einer traurigen Nachricht. Vier Tage vor der Abreise zu unserem „Senioren Tennis Intensivtraining“ nach Mallorca ist unser Tennisfreund Detlef Goldner, der die Tour auch gebucht hatte, im Alter von 68 Jahren verstorben. So mussten wir notgedrungen die Reise mit nur 7 Männern antreten.

Aber jetzt zu der erste Hälfte der Medensaison 2016:

Am Mittwoch den 11.05. wurde die Fahrt nach Traben-Trarbach mit einer Rauchpause und einer Besichtigung des neuen Hochmosel-Übergangs bei Rachtig angetreten. Der Empfang in Traben war herzlich. Gestärkt durch belegte Brötchen und Kaffee konnten die Spiele beginnen. In den Einzeln konnten wir durch Edgar, Hans, und Horst (erst im Master Tiebreak) 6 Punkte erspielen. Werner hatte etwas Pech. Der erste Satz ging klar an den Gegner, aber den zweiten Satz verlor er erst im Tiebreak äußerst knapp mit 8:6. Die Doppel sollten es richten. Doppel 1 mit Edgar und Hans lag 6:2 und 4:1 vorne, als Edgar einen Krampf im rechten Oberschenkel bekam und er sich nur noch humpelnd in den Tiebreak retten konnte. Das Master-Tiebreak wurde 10:8 von Traben-Trarbach gewonnen – Schade. Doppel 2, mit Werner und Hujo, verlor in 2 Sätzen und so wurde aus dem erhofften Sieg eine 6:8 Niederlage. Die gute Laune kam bei lauwarmem Kartoffelsalat und Rollbraten zurück. Als Dessert rundete eine „kleine“ Riesling Auslese Weinprobe den Tag ab.

Der zweite Spieltag am 18.05. führte uns an die Nahe nach Bad Sobernheim. Edgar konnte als einziger sein Einzel gewinnen. Folker, Michael und Hans verloren jeweils in 2 Sätzen und es stand 2:6. Zwei Doppel mussten gewonnen werden. Doppel 1 mit Edgar und Hujo verloren nach ca. 80 Minuten den ersten Satz im Tiebreak 9:11. Nachdem Michael und Werner das zweite Doppel nicht gewonnen hatten, war „die Luft raus“ und so ging auch der zweite Satz mit 6:2 verloren. Die nette, kameradschaftliche Atmosphäre tröstete uns bei gutem Essen und kühlen Getränken über den ersten Kummer hinweg und wir waren bei der Heimfahrt schon wieder gut gelaunt.

Am 08.06. –  das erste Heimspiel gegen Sohren-Büchenbeuren. Um 10.00 Uhr hatte Petrus alle Schleusen geöffnet. Es goss in Strömen. Um 10.30 Uhr hörte in Igel der Regen auf und um 11.15 konnten die ersten Einzel beginnen, die beiden anderen um 11.30 Uhr. Edgar und Klaus Ell gewannen klar, Hans verlor in 2 Sätzen. Horst rettete sich ins Master Tiebreak, das aber der jüngere Gegner aus Sohren 10:5 für sich entschied. Zum Sieg mussten beide Doppel gewonnen werden. Dies gelang nur Doppel 1 mit Edgar und Klaus Ell. Hujo und Werner verloren ihre Partie klar in 2 Sätzen. So trennte man sich unentschieden 7:7. Bei gutem Essen und einem „Frustbier“ wurde das Remis ertragen.

 

Bericht: Hujo