Herren 2: Vor gut 200 Jahren wäre es ein Sieg gewesen…

DSC05618_lzn
24. Juni 2016

Unsere Herren 2 erkämpfen ein 7:7 gegen Olk 2.

Es war ein bewölkter Vormittag und ein sonniger Nachmittag und Herren 2 durfte mal wieder aufgrund der Platzbelegung zur Sonnenzeit spielen. Olk 2 ging aufgrund des Tabellenstandes leicht favorisiert in die Partie. Wir rotierten mal wieder und diesmal standen Daniel, Raphael, Thomas und Fabian der Jüngere in den Einzeln auf dem Platz.

Fabian eröffnete das Spiel, da zunächst nur ein Platz zur Verfügung stand. Wie in den letzten Spielen beherrschte er den Gegner und gewann das Spiel deutlich. Dann gingen Raphael und Thomas an den Start. Raphael musste sich seinem Gegner in zwei Sätzen geschlagen geben, Thomas gewann den ersten Satz, verlor den zweiten und dann auch knapp den Champions-Tiebreak nach einem langen Spiel. Daniel, der den nächsten freien Platz ergatterte, konnte den ersten Satz gewinnen, brach im zweiten Satz ein, um dann aber nach Abwehr eines Matchballs den dritten Satz mit 13:11 zu gewinnen.

Mit einem Unentschieden ging es in die Doppel. Daniel und Fabian spielten das Doppel 1 und verloren im Champions-Tiebreak mit 8:10. Besser machten es Thomas und Stephan, der für das Doppel eingeflogen worden war. Sie gewannen in zwei Sätzen und sicherten den Punktgewinn.

Der Verein unterhält gute Beziehungen zu luxemburgischen Tennisvereinen, vor allem mit Grevenmacher verbindet der TVGG Igel eine gute Kooperation mit der jeweiligen Verstärkung von Mannschaften. In Luxemburg wäre das Spiel als Sieg für Igel gewertet worden, da wir einen Satz mehr gewonnen haben (8:7). Bis 1815 gehörte Igel zum Herzogtum Luxemburg und wurde nach dem Wiener Kongress preußisch. Es gibt nicht wenige, welche sich heute wünschen, die alten Landesgrenzen besäßen noch Gültigkeit. Zumindest sportlich wäre es heute von Vorteil gewesen, denn vor gut 200 Jahren wäre es ein Sieg gewesen.

Ein Nachtrag ist der Verfasser noch zum Artikel „Sommer, Sonne und kein Eis“ vom ersten Spieltag schuldig. Damals entrüstete er sich, dass die Verlierer von Herren 2 kein Eis bekamen, welches die 1. Damenmannschaft vom Auswärtsspiel mitbrachte. Heute war es wieder soweit, Damen 1 kehrte siegreich aus Koblenz zurück und unterstützte unsere Mannschaft zusammen mit der 2. Damenmannschaft trotz des langen Tages bis zum letzten Ballwechsel… und… Daniel bekam schon nach seinem Einzel ein leckeres Eis.

Die Ergebnisse im Detail

Bericht: Daniel Karl

Scheine für Vereine