Die Saison 2017 der Tennis-Oldies (70+) B-Klasse im Zeitraffer

herren-70-2017
30. Juni 2017

Das erste Spiel wurde am Montag den 08.05.2017 um 13.00 in Igel begonnen. Gegen den Post-SV Koblenz wäre mehr, zumindest ein 7:7, möglich gewesen. Rolf verliert sein Einzel im Master Tie-Break 8:10. Hujo und Hans verlieren als Doppel 1 auch im Master Tie-Break 4:10. Der Endstand 4:10 für die Koblenzer. Bei Schwenkbraten von Walter S., mit passenden Salaten und kühlen Getränken haben wir die Niederlage vergessen.

Der zweite Spieltag am 15.05.2017 führte uns an die Mosel nach Trittenheim. Ein Wiedersehen mit „alten“ Bekannten war garantiert. Von einem Sieg konnten wir nur träumen. Das Endergebnis war eindeutig 14:0 für Trittenheim. Aber Frau Schmitt hatte ein sogenanntes „Hochzeitsessen“ zubereitet. Rindersuppe mit Buchstaben-Nudeln und dann das gekochte Rindfleisch mit hausgemachter Remouladen Sauce serviert. Bei dem ein oder anderen Glas „Mosel“ von trocken bis lieblich ist der sportliche Tag ausgeklungen.

Am 22.05.2017 sind wir bei dem designierten Aufsteiger in Koblenz-Güls angetreten. Mit nur gesamt 11 gewonnenen Spielen waren wir noch gut bedient. Auch das Essen konnte uns nicht trösten und so fuhren wir unvollendeter Dinge zurück in die Heimat.

Ein Heimspiel am 29.05.2017 in Igel. Unsere Gäste, der TC RW Langenlonsheim, hatten schon einmal 7:7 gespielt. Nach den Einzeln stand es 6:2 für Igel. Eine ganz neue Erfahrung. Wir mussten also nur noch 1 Doppel gewinnen und das haben wir geschafft. Der Endstand 9:5 für Igel. Bei leckerem Hähnchen-Geschnetzeltem und einem Glas Bier konnten wir auskosten wie sich Siege anfühlen.

Am vorletzten Spieltag waren unsere Gastgeber die Spvgg Idar-Oberstein Nahbollenbach. Wir durften, bei drückender Hitze, auf grünem Teppichboden mit Quarzsandeinlage, wie auf den Robinson-Club-Plätzen, spielen. Wir trauten unseren Augen nicht nach den Einzeln stand es 6:2 für Igel. Unser „Erfolgs-Doppel“ Werner und Hujo sollten den 4. Sieg holen. Und so geschah es auch. Endstand 9:5 für Igel. Bei den Idar-Obersteinern wurde jetzt nur noch diskutiert ob ein Schwenkraten 250 gr. oder 350 gr. haben muss. Aber egal, wie dick oder wie schwer, er hat vorzüglich geschmeckt.

Der letzte Spieltag, am 19.06.2017, bei mind. ca. 45° auf den Plätzen, war wieder ein Heimspiel gegen Rheinböllen. Sollten wir unseren „Lauf“ weiterführen können? Verletzungsbedingt konnte Erhard nicht spielen, dafür hat er aber ein super Curry-Geschnetzeltes vorbereitet und ein selbstgebranntes Kirchwasser mitgebracht. Diesmal stand es nach den Einzeln 2:6 für Rheinböllen. 2 Doppel mussten gewonnen werden. Leider konnten wir nur eins für uns entscheiden. So hieß das Endergebnis 5:9 aus Igeler Sicht.

Wir haben ein Drittel unserer Spiele gewonnen = 4:8 Punkte und damit besser als die jungen Alten (60+) abgeschnitten. Wir werden im nächsten Jahr versuchen ein noch bessere Endergebnis, mit der erheblichen Verstärkung aus der „Jugend“, zu erreichen.

L.G.

Hujo

Scheine für Vereine