‘Das ist der (Magnesium- und) Bananenblues … – ‘ Ladies 40 zu Gast beim TC Rot-Weiss Neustadt

38ee8e0e-08b5-40c5-8ac9-c0053e647bec
17. Juni 2022

Es hilft nix (ist aber noch viel zu früh…außerdem Samstag) … Augen auf, Streichhölzchen rein, Unterwegs-Frühstücksstulle, genügend Wasser, Racket, Tape, Pferdesalbe in die Tasche rein, Mannschaftsoutfit an und los geht’s. Wir sind wieder auf der Piste, diesmal in Richtung Neustadt/Weinstrasse zum TC Rot-Weiss.

An Bord heute Claudia, Sarah, Constanze, Silvia, Barbara, Katja und Marie. Die Fahrt ist lang, aber kurzweilig, da es hinreichend wichtigen Gesprächsstoff gibt (eigentlich wie immer J).

In Neustadt angekommen, lässt die weitläufige parkähnliche Anlage leichte Urlaubsträumereien aufkommen, die Sonne tut ihr übriges dazu… aber nein – back to reality: nach einer kurzen Aufwärmrunde, der Begrüssung durch die super sympathische Gastmannschaft und üblichen Vorstellungsrunde geht es gleich auf die Courts. Nein, halt: da gibt es vorher noch ein super schönes Momentum: unsere ‘Captaine’ Claudia überrascht uns vor dem Match mit je einer namentlichen Motivationsbanane mit entsprechendem Mut-Mach-Motto…danke für diese tolle Geste! 

IMG_8576

Claudia, Barbara und Silvia legen also los: bisschen Schatten kreieren, genügend Wasserflaschen in der diagonal-pentagonal-octagonisch zulaufenden Linie aufstellen (ach nein, Raffa spielt ja heute woanders)… und auf geht’s.

Claudia, was soll man sagen, war sowas von ‘bei sich’, dass sie sehr tiefenentspannt bilderbuchreife Bälle schlug und mit einer zusätzlichen ‘Brille’ (Tennisjargon für 6:0; 6:0) den Platz verliess.

Barbara an Position 4 spielte wie entfesselt und entschied den ersten Satz mit einem Hammer 6:1 für sich; im zweiten – wie so oft – riss auf einmal der Faden, es kam zum entscheidenenden Champions-Tie-Break, der nach langen spannenden Wechseln am Ende glücklich für Neustadt ausging. Schade, aber so toll gespielt und gekämpft!

Auch Silvia musste länger schwitzen, und das richtig; unter permanenter Wasserzufuhr (es waren stolze 3 Flaschen allein beim Einzel), mit langen Ballwechseln (ja ja, beide spielten sehr ähnlich und schenkten sich nichts) und Unterstützung von außen packte unsere Silvia das ‘Kampfferkelchen’ aus und gewann die Kiste 6:4, 6:3 – bravo Fighterin!

Nun tauchte Sarah ein ins Spiel, war jedoch nach kurzer Zeit bereits mit Platzabziehen beschäftigt. Huch, was war da los? Die Gegnerin hatte sich am Vortag eine schmerzhafte Zerrung zugezogen und musste verletzungsbedingt die Segel streichen. ‘Walk over’ nennt man das in der modernen Medenspiellinguistik. So denn, der schnellste wenngleich unerwartete Einzelpunkt für die Ladies 40 war gefallen.

Nicht so schnell ging es bei Constanze an Position 3, das finale Ergebnis zugunsten von Neustadt spiegelt aber mitnichten das klasse Match mit langen schweisstreibenden Wechseln und abwechslungsreichen, pfiffigen Ralleys wider. Schade, Grossblondie – keep on fighting!

Selbiges können wir 1 zu 1 auch zu Katja’s Match sagen. So denn, mit einem 3:3 nach den Einzeln ging es zu den Doppeln, die ja denn die Entscheidung bringen mussten – knifflig, knifflig.

Ja, ja, es wurde knapp, soooooo knapp …

Unsere Doppel… eigentlich clever aufgestellt mit Sarah/Marie im ersten, Constanze/Barbara im zweiten und Claudia/Silvia im dritten Doppel stimmten zuversichtlich… im ersten Doppel ging der erste Durchgang an Neustadt, dafür waren Sarah und Marie im zweiten Satz dann auf Betriebstemperatur und holten diesen mit 6:0; der entscheidende Champions-Tie-Break war aber auch den beiden nicht hold, eine so knappe Kiste, die im Endeffekt mit 8:10 an die Gastgeberinnen ging. Pain is so close to pleasure…!

Auch das zweite Doppel war sehr eng, vor allem der zweite Satz liess Hoffnung auf einen möglichen dritten Durchgang aufkommen. Aber die Tennisgötter waren uns auch hier an diesem Spieltag nicht gewogen. Einzig im dritten Doppel holten die Ladies aus Igel mit einem klaren 6:3; 6:0 den Punkt.

38ee8e0e-08b5-40c5-8ac9-c0053e647bec

Nach 2 mit je 5:4 gewonnenen Spieltagen mussten sich die Ladies 40 aus Igel diesmal mit einer knappen 4:5 Niederlage geschlagen geben. Glückwunsch an die Damen aus Neustadt und grossen Dank für einen sehr fairen und angenehmen Spieltag, der bei leckerem Essen draussen ausklang.

Des einen Leid, des andern Freud … und so beendeten wir diesen heissen eng umkämpften Spieltag, der doch so etwas urlaubsmässiges hatte, mit einem lachenden und einem weinenden Auge und gönnten uns auf dem Nachhauseweg noch eine Tankfüllung und ein leckeres Eis und einige der Pritties hatten sogar noch Energie, um sich ein wenig auf dem Trierer Altstadtfest umzuschauen … 😉

Bis bald vom letzten Spieltag in Igel beim Heimspiel am 02/07 gegen Frankenthal.

Wir freuen uns auf Euch.

Es grüssen Eure Damen 40 (Bericht: Marie-Fronssä)